immibulienverwaltung-freiburghausverwaltung-freiburg

Wann darf der Vermieter kündigen?

In der Regel wird ein Mietverhältnis nicht einfach so beendet, sondern es wird von einer Seite schriftlich gekündigt. Ob Mieter oder Vermieter, beide Parteien müssen sich an die Regeln und Fristen halten. Wenn der Vermieter kündigen möchte, muss er ein "berechtigtes Interesse"(§573BGB) vorweisen können und in Kündigungsschreiben mitteilen.

Drei Kündigungsgründe.

1- Der Mieter verletzt schuldhaft die vertragliche Pflichten. Beispiel: Ständige Zahlungsverzug, Hausordnung Missachtung, ohne Erlaubnis einen Untermieter einquartieren. Die Kündigungsfristen muss der Vermieter nicht einhalten.

2-Der Vermieter braucht die Wohnung selbst, Familienangehöriger z.B. die Tochter oder jemand der zum Haushalt gehört. =Eigenbedarfskündigung. Hier muss der Vermieter die Kündigungsfristen einhalten.

3-Der Vermieter würde durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert. Um die drohenden erheblichen finanziellen Nachteile zu vermeiden, darf der Vermieter kündigen. Dabei handelt es sich um die sogenannte "Verwertungskündigung". Und auch hier muss der Vermieter die Kündigungsfristen einhalten.


Kündigungsform
Eine Kündigung von Wohnraum muss immer schriftlichmieter-kuendigen ausgesprochen werden. Fehlt die Unterschrift, ist die Kündigung unwirksam.


Die gesetzlichen Kündigungsfristen
Für Mieter und Vermieter gelten unterschiedliche Kündigungsfristen. Der Mieter kann mit einer dreimonatigen Frist ordentlich kündigen. Für den Vermieter verlängert sich diese Frist auf sechs Monate, wenn das Mietver­
hältnis bereits seit fünf Jahren besteht. Nach einer Mietdauer von acht Jahren erhöht sich die Kündigungsfrist noch einmal auf neun Monate.
Die Kündigung muss spätestens am dritten Werktag eines Monats der Gegenpartei zugehen, damit der betreffende Monat noch mitzählt. Will der Mieter zum 30. August kündigen, sollte der Vermieter spätestens am 3. Juni die Kündigung in der Hand halten. Durch Wochenenden und Feiertage verschieben sich die Fristen entsprechend nach hinten.


Sie haben noch Fragen? Dann zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir beraten Sie gerne.